21
Aug
2015
0

3 Methoden, wie du es schaffst jede Frau anzusprechen

      D

      er Hauptgrund, warum Männer beim Flirten nicht besser werden bzw. nicht die Erfolge erzielen, die sie eigentlich erzielen könnten ist, dass sie sich nicht trauen die Frau anzusprechen, die ihnen gefällt. Das geschieht meist aus der Angst vor Abweisung und, weil die Männer gar nicht wissen, wie sie die Frauen überhaupt ansprechen sollen. Oder, was sie genau sagen sollen. Dabei ist es so einfach.

      Wenn du das nächste Mal überlegst, eine Frau anzusprechen, dann beobachte  ganz genau, was in deinem Kopf vorgeht. Welche Gedanken schießen dir durch den Kopf? Wahrscheinlich kommen zuerst so Gedanken wie: „Die steht eh nicht auf mich“, oder „Die hat gerade bestimmt andere Dinge im Kopf“. Doch wenn du diese negativen Gedanken ein wenig zur Seite drängst, dann kommen vielleicht andere Gedanken. So etwas wie: „Oh mein Gott, diese Frau ist so schön!“. Oder „Wow, die hätte ich gern als Freundin!“. Oder „wie schön wäre es, wenn ich diese Frau kennen lernen würde?“. Was spricht dagegen genau das zu sagen?  Was spricht dagegen, zu der Frau zu gehen und für einen kleinen Moment dein Herz offen zu legen?
      Denn, wenn du zu der Frau gehst und genau das sagst, was dir durch den Kopf ging, als du die Frau das erste mal sahst, dann bist du unglaublich authentischDie Frau wird spüren, dass das, was du zu ihr sagst ehrlich ist, dass es aus deinem Inneren kommt, dass es kein auswendiggelernter Spruch ist. Und sie wird diese Ehrlichkeit in der Regel zu schätzen wissen. Es bedeutet nicht, dass du die Frau auf jeden Fall bekommst. Aber du wirst, wenn du sie nicht bekommst, erhobenen Hauptes wieder gehen können, weil du offen und ehrlich gewesen bist. Eine der Grundeigenschaften eines attraktiven Mannes.

      Dem ersten Gedanken folgen

      Ein selbstbewusster Mann folgt seinem ersten Gedanken um eine Frau anzusprechen

      Ein attraktiver Mann folgt seinem ersten Gedanken um eine Frau anzusprechen

      Du könntest zum Beispiel sagen:

      „Hey, ich habe dich gerade gesehen und mein erster Gedanke war: ‚Wow, die muss ich unbedingt kennen lernen’“.

      Das klingt für mich wie ein ziemlich guter Einstieg in ein Gespräch. Das ist natürlich keine Garantie, dass die Frau das auch gut findet. Aber wenn es authentisch ist, dann kannst solltest du dir im Nachhinein keinen Vorwurf machen.

      Und du wirst sehen, dass du keine vorgefertigten Sprüche mehr brauchst um eine Frau anzusprechen, weil du die besten Sprüche schon alle kennst. Du musst nur genau in dich hinein hören und nicht so kritisch mit dir selber sein. Die besten Sprüche sind nicht originell oder besonders ausgefallen. Bzw. besteht die Ausgefallenheit und die Originalität genau darin, dass du authentisch bist. Und damit ist es dein Spruch auch.

      Wenn ich oben geschrieben habe, dass sie nicht so kritisch sein sollen, dann möchte ich das ein wenig einschränken. „Wow, geile Titten“ habe ich zwar auch schon gedacht. Als Gesprächseinstieg ist das aber meistens ungeeignet. Nicht immer, aber meistens. Oder wenn dir „die ist nicht meine Liga“  durch den Kopf geht, ist das auch ein Satz, den ich eher nicht nehmen würde, um ein Gespräch zu beginnen. Während a) ein wenig zu direkt und eher nicht zielführend ist, zeugt b) von wenig Selbstbewusstsein. Beides wollen wir am Anfang vermeiden. Wenn dir absolut nichts einfällt, dann geh einfach zu der Frau hin, lächel, sag „Hi!“ und warte ab. Das erfordert eine Menge Mut, ich weiß, aber es zeugt auch von viel Selbstbewusstsein. Den Glaubenssatz, dass der Mann eine Frau gewinnen muss, ist immer noch in vielen Männern verankert. Allerdings ist er nicht wahr.

      Ich empfehle dir statt dessen folgende Frage immer im Gedächtnis zu behalten:

      Wie würdest du eine Frau ansprechen, wenn du von vorne herein wüsstest, dass die Frau heute abend mit dir ins Bett will?

      Du würdest wahrscheinlich um einiges selbstbewusster zu der Frau gehen und es wäre dir scheiß egal, was du sagst. Du würdest ja eh mit der Frau schlafen. Wenn du es wollen würdest.

      Du würdest wahrscheinlich auch viel entspannter mit der Frau umgehen, weil du keine Versagensängste mehr hättest.

      Bevor du das nächste Mal losgehst um eine Frau anzusprechen und dich wieder die Angst packt, dann rufe dir diesen Satz ins Gedächtnis. Und du wirst wissen, wie du die Frau ansprechen musst.

      Unser Verstand produziert immer die besten Ideen. Im positiven, wie im negativen. Er wird für dich 1000 Gründe finden, warum es gerade unpassend ist die Frau an der Bar anzusprechen. Oder warum heute abend wirklich kein guter Abend ist um überhaupt eine Frau anzusprechen. Auf der anderen Seite wird er dir aber auch 1000 Möglichkeiten geben, die Frau anzusprechen. Nicht alle davon mögen super sein, aber einige werden es auf jeden Fall sein. Im Improvisationstheater gibt es einen Satz der lautet, dass der erste Impuls der richtige sei. Ich finde, das lässt sich sehr gut aufs Flirten übertragen. Auch die ersten Vorschläge deines Verstandes, wie du die Frau ansprechen sollst, werden in der Regel die besten sein.

      3 Varianten eine Frau anzusprechen

      Wenn du trotzdem noch eine genauere Anleitung haben möchtest, dann gibt es ugf. drei verschiedene Arten, eine Frau anzusprechen. Indirekt, direkt und situativ.

      Bars sind ein guter Ort um eine Frau anzusprechen

      Bars sind ein guter Ort um eine Frau anzusprechen

      Bei der indirekten Variante findest du einen Grund um die Frau anzusprechen. Der wahre Grund, warum die Frau angesprochen wird, wird erst einmal nicht genannt.

      Beispiele:

      • Hey, kannst du mir sagen, wo man hier heute abend gut feiern kann?
      • Hey, kannst du mir sagen, wie ich dort/dahin komme?

      Häufig wird auch nach einer Meinung gefragt.

      • Hey, ich brauche einmal eine weibliche Meinung: Wer lügt mehr, Männer oder Frauen?

      Wie gesagt, wird bei dieser Methode zuerst einmal der Eindruck erweckt, es ginge einem entweder nur um eine Auskunft, oder wie im zweiten Beispiel um eine weibliche Meinung. Für einen schnellen Gesprächseinstieg ist diese Methode sehr gut geeignet, da man nicht mit der Tür ins Haus fällt und die Barrieren der Frau anfangs nicht ganz so hoch sind, wie bei anderen Varianten.

      Das Gegenteil von der indirekten Variante ist die direkte Variante. Bei der direkten Variante sagt man, wie am Anfang dieses Artikels besprochen, das was man denkt bzw. macht man direkt beim Ansprechen ein Statement, was die Intention des Ansprechens direkt deutlich macht.

      Beispiel:

      • Hey, ich habe dich gerade gesehen, ich finde dich sehr attraktiv. Ich bin XY

      Diese Variante ist sehr hopp oder topp. Entweder die Frau fühlt sich geschmeichelt und findet dich gut, oder du scheiterst relativ direkt, nachdem du diesen Satz gesagt hast. Der Vorteil ist, dass es kaum möglich ist bei dieser Variante in der Freundesschiene zu landen, da du sehr genau dein sexuelles Interesse deutlich machst. Dadurch, dass man sich bei dieser Variante sehr verletzlich zeigt, brauchen viele Männer große Überwindung, bis sie es sich trauen, eine Frau direkt anzusprechen, doch wenn sie es einmal gemacht haben, dann kehren sie selten wieder zu anderen Methoden zurück. Vor allem ist Verletzlichkeit nicht nur auf das Ansprechen bezogen, sondern sollte sich auch durch den gesamten Prozess des Flirtens hindurchziehen. Anchu Kögl hat zu dem Thema Verletzlichkeit einen sehr schönen Beitrag geschrieben.

      Die dritte Variante ist situativ.

      Wenn man eine Frau situativ anspricht, dann beobachtet man und wartet, dass sich eine Möglichkeit ergibt die Frau anzusprechen um auf etwas Bezug zu nehmen. Wenn sich zum Beispiel eine Frau den Weg an ihnen vorbei bahnt und sie dabei anstößt ist das eine Möglichkeit sie situativ anzusprechen. Oder wenn gerade etwas passiert, was es wert ist zu kommentieren. Vor dem Club ist eine riesen Schlange, der Barkeeper mixt unglaubliche Cocktails, du beobachtest die Frau, wie sie ein Feuerzeug sucht…

      Beispiel:

      Du prostest dir mit deinen Freunden in einer Runde zu und siehst aus dem Augenwinkel, dass dich eine Frau anschaut. Du prostest ihr ebenfalls zu und sprichst sie an.

      Fazit

      Es gibt mehrere Möglichkeiten eine Frau anzusprechen. Grob kann man es in drei verschiedene Varianten einteilen: Indirekt, direkt und situativ. Während du bei der indirekten Variante dein Interesse verschleierst und der Frau zuerst einmal vorgaukelst, dass du wirklich nur an der Frage, die du gestellt hast interessiert bist, machst du bei der direkten Variante bereits beim ansprechen ein eindeutiges Statement deiner sexuellen Absichten. In der situativen Situation wartest du darauf, dass sich eine Situation ergibt, auf die du Bezug nehmen kannst um die Frau anzusprechen. Dennoch rate ich, dass du die Frau mit dem ansprechen, was dir gerade im Kopf herumgeistert. Rufe dir den Satz „Wie würdest du eine Frau ansprechen, wenn du von vorne herein wüsstest, dass die Frau heute abend mit dir ins Bett will?“ wieder ins Gedächtnis. Wenn du das tust, dann wirst du nie wieder sprachlos sein bzw. darüber nachdenken, wie du eine Frau ansprechen sollst. Kennst du noch weitere Möglichkeiten eine Frau anzusprechen? Ich würde mich freuen, wenn du davon berichtest.

       

      Newsletter

      Dir hat der Artikel gefallen und du möchtest keinen mehr verpassen? Dann melde dich doch einfach für meinen kostenlosen Newsletter an.

      Newsletter anmelden

      Vielleicht gefällt Dir auch

      Vom Gewinnen und Verlieren beim Flirten oder: Warum du die Frau auf jeden Fall ansprechen musst!
      Zeichen, dass eine Frau Interesse an dir hat
      Anziehung erzeugen
      Das Mindset eines attraktiven Mannes

      Antworten