2
Okt
2015
0

Warum eine Männerfreundschaft dich attraktiver macht!

      W

      ir kennen alle die Bilder von Winnetou und Old Shatterhand, wie sie zusammen dem Sonnenuntergang entgegen reiten. Von Sherlock Holmes und Dr. Watson, wie sie gemeinsam einen Fall lösen. Von Bud Spencer und Terrence Hill, wie sie andere Typen verkloppen.

      Neben den Abenteuern, die diese Duos erlebten, stand immer auch die Freundschaft im Blickpunkt der Geschichte. Konflikte wurden ausgetragen und Siege zusammen gefeiert. Diese Freundschaften bestanden ein Leben lang und sie begleiteten beide Personen auf ihrem Weg. Männerfreundschaften haben etwas Mystisches. Wahrscheinlich, weil sie nicht so leicht zu beschreiben sind. Weil es nicht so leicht ist zu erklären, was eine Männerfreundschaft ausmacht.

      Ich möchte mich in diesem Artikel auch gar nicht mit der Entmystifizierung beschäftigen, sondern darauf eingehen, dass jeder Mann Freunde braucht. Männliche Freunde. Das mag banal klingen, aber ich kenne Männer, deren Freundeskreis besteht zum Großteil aus Frauen. Und ein paar Kumpels.

      Männer haben in der Regel viele gute Bekannte. Aber wenige Freunde. Und da sie so viele Bekannte haben, sind die Beziehungen zu ihnen auch so, wie sie zu Bekannten in der Regel sind. Oberflächlich.

      Zu Frauen finden manche Männer auf einer freundschaftlichen Ebene viel besser Zugang, als zu Männern. Ihnen fällt es leichter, vor Frauen über die eigenen Gefühle zu sprechen, als bei Männern. Denn, gegenüber anderen Männern muss man ja stark sein. Der andere Mann taugt hier viel besser als Konkurrent, denn als Freund. Aber damit nehmen sich viele Männer die Chance, eine echte Freundschaft zu einem anderen Mann aufzubauen. Ich halte nichts davon, wenn du all deine Probleme, sei es mit Frauen, im Job oder anderer Art nur mit Frauen besprichst. Klar geben dir Frauen auch eine andere Sichtweise auf deine Situation, aber sie verstehen dich nicht so, wie andere Männer das tun.

      Männerfreundschaft in anderen Kulturen

      Björn Thorsten Leimbach hat zu dem Thema Männlichkeit ein sehr gutes Buch „Männlichkeit leben“ geschrieben, in dem er auch auf das Thema Männerfreundschaften eingeht. Steve Biddulph hat das Thema ebenfalls in dem Buch „Männer auf der Suche“ behandelt.

      Als ich in China gelebt habe, lernte ich junge Männer aus vielen verschiedenen Ländern und Kulturen kennen. Ein sehr guter Freund von mir stammt aus Palästina und er lebte mit einem Marokkaner in einer WG. Wann immer ich dort war, spürte ich eine gewisse männliche Energie, die ich so überhaupt nicht kannte. Es war ein sehr respektvolles miteinander. Es wurde zusammen gekocht, geredet, Shisha geraucht oder einfach nur auf dem Sofa gelegen. Ich war immer willkommen, wurde aber nicht besonders bedient oder bespaßt. Es wurde nicht dafür gesorgt, dass es mir gut ging. Sondern ich war da. Ich konnte überall hin und rangehen, konnte bleiben so lange ich wollte, auch wenn mein Freund ging. Der Umgangston war auch nicht besonders höflich. Aber er war respektvoll. Gerade weil es eine reine Männerwg war und die Energie dort eine ganz andere war, als ich sie kannte, konnte ich dort immer sehr gut Kraft tanken. Und ich hatte das Gefühl, dass meine Ausstrahlung auf Frauen größer war, wenn ich lange Zeit dort verbracht hatte.

      Auch der Umgang der beiden miteinander war anders, als ich es bisher kannte. Es wurde sich viel mehr angefasst, als ich das von meiner westlichen Prägung kannte. Es wurde sich massiert, in den Arm genommen und auch sehr persönlich geredet. Diese Art von Männerfreundschaft gibt es in westlichen Kulturkreisen seltener. Wer dort länger einen Mann umarmt oder Hand hält, der gilt als schwul. Dennoch fühlt sich auch ein Mann sehr schön an. Die Umarmung mit einem Mann kann dir viel Kraft geben und ich finde, sie wirkt sehr energetisierend.

      Für eine Männerfreundschaft zählt das, was zusammen erlebt wurde. Männerfreundschaften entstehen nicht im Café mit einem Glas Latte Macchiato. Für eine Männerfreundschaft muss was erlebt werden. Sei es, dass ihr zusammen flirten geht, dass ihr zusammen einen Abenteuerurlaub macht, dass ihr ein Hobby zusammen pflegt.

      Was macht eine Männerfreundschaft aus?

      Er fordert heraus

      Ein Freund fordert dich! Er will, dass du dein Ziel erreichst und er will, dass du erfolgreich bist. Eine echte Männerfreundschaft ist ein Ansporn für dich, nicht dort zu verweilen wo du bist, sondern Probleme anzugehen und zu lösen. Männliche Freunde treiben dich an, sie fordern dich heraus und helfen dir, das Beste aus dir rauszukitzeln. Wenn ihr gegeneinander Fußball spielt, dann entsteht daraus ein Wettkampf, wer besser ist.

      Er sagt klipp und klar die Meinung

      Eine Männerfreundschaft besteht daraus, dass man sich klipp und klar die Meinung sagen kann. Dein Freund wird dir auch mal sagen “ das was du tust ist scheiße!“. Oder „Da hast du einfach überreagiert.“ Wenn du so ein Feedback bekommst, was sicherlich anfangs nicht sehr schön ist, dann freue dich trotzdem, dass du es bekommst. Denn deinem Freund gehst du nicht am Arsch vorbei, sondern er will, dass es dir gut geht. und dafür braucht es manchmal einen Schuss vor den Bug.

      Er hört zu und versteht – lässt kein Jammern zu

      Auch wenn in einer Männerfreundschaft klipp und klar geredet wird, so hört dir dein Freund auch zu. Manchmal gibt es Situationen in denen möchtest du dich einfach nur einmal auskotzen und dann ist es gut, einen Freund zu haben, der dir zuhört und dich versteht. Er wird sich deine Sorgen eine Zeit lang anhören, aber er wird dir irgendwann auch klipp und klar (sic!) sagen, dass du aufhören sollst zu jammern. Denn jammern wird dich der Lösung deines Problems niemals näher bringen.

      So entsteht eine Männerfreundschaft

      Wenn du gemerkt hast, dass du bisher keine Männerfreundschaft hat, die dich erfüllt, dann fange heute an, dir welche aufzubauen. Allerdings wirst du dafür den ersten Schritt machen müssen. Und der heißt, sich zu öffnen. Öffne dich einfach mal einem guten Kumpel und erzähle, was dich im Moment bewegt. Es soll in keine Jammer und Heulszene abgleiten, aber sprich ein Thema an, was dich persönlich bewegt. Frag ihn um Rat und um seine Meinung. Vielleicht denkt er ja genauso wie du. Oder er hat einen super Rat. Wenn wir um Rat gefragt werden, dann fühlen wir uns automatisch auch geschmeichelt. Denn, wer um Rat gefragt wird, der hat offensichtlich was zu sagen ;).

      Höre deinem Kumpel zu. Viele Menschen hören nur zu, um etwas zu sagen. Das ist aber nicht richtiges zuhören. Versuche dich zu 100% darauf zu konzentrieren, was dein Gegenüber sagt, wie er sich fühlt, was in ihm vorgeht. Manchmal musst du gar nicht viel sagen, sondern einfach nur zuhören. Ein guter Zuhörer gibt uns das Gefühl, verstanden zu werden. Und das ist eine wichtige Grundlage für jede Männerfreundschaft.

      Verteile Komplimente und ehrlich gemeinte Anerkennung. Jeder Mensch freut sich über ein Kompliment. Männer genauso wie Frauen. Wenn dein Kumpel etwas hat, was du ehrlich bewunderst, dann sag ihm das. Du sollst ihn nicht zuschleimen, aber hin und wieder nette Worte der Anerkennung lassen eine Freundschaft blühen und gedeihen.

      Und schlussendlich, erlebt was zusammen. Wie oben schon geschrieben, Männer werden keine Freunde beim Latte Maccchiato. Unternimmt was! Wenn du dann noch die die Punkte aus dem vorangegangenen Abschnitt beherzigst, dann steht einer echten Männerfreundschaft nicht mehr viel im Weg.

      Darum macht eine Männerfreundschaft dich attraktiver

      Eine echte Männerfreundschaft macht dich unabhängiger, als wenn du nur unzählige gute Bekannte hast. Dein Freund wird immer an deiner Seite und dich unterstützen. In Beziehungsfragen, bei beruflichen Problemen. Das wird dich auch in Interaktionen mit Frauen sicherer und unabhängiger werden lassen. Viele Männer sind abhängig von emotionalen Zuwendungen der Frau, dass sie je länger eine Beziehung dauert, immer mehr zum Schoßhündchen verkommen, dass keinen Streit riskiert, um bloß nicht die Liebe der Frau zu verlieren. Eine Männerfreundschaft kann dem entgegenwirken. Neben der Tatsache, dass dein Freund dir offen und ehrlich die Meinung sagt, wird die Freundschaft dich unabhängiger von den Liebesbekundungen deiner Frau machen. Und diese Unabhängigkeit wirst du ausstrahlen. Sei es auf deine jetzige Frau oder Freundin. Oder aber auf Frauen, die du neu kennen lernst. Ein Mann, der in sich ruht, der weiß wo es hingeht, der wird von Frauen als attraktiv wahrgenommen. Und eine Männerfreundschaft hilft dir, der Mann zu werden.

      Was sind deine Erfahrungen zum Thema Männerfreundschaften?
      Schreibs in die Kommentarleiste, ich freue mich!

      Newsletter

      Hat dir dieser Artikel gefallen? Melde dich für meinen kostenlosen Newsletter an und erhalte mein Ebook „In fünf Schritten zum attraktiven Mann“

      Newsletter anmelden

      Vielleicht gefällt Dir auch

      Ansprechangst
      Was ist Ansprechangst?
      Vom Gewinnen und Verlieren beim Flirten oder: Warum du die Frau auf jeden Fall ansprechen musst!
      Das Mindset eines attraktiven Mannes
      Sechs Lektionen von James Bond

      Antworten